Switch to the CitySwitch to the City

U17: Nullnummer gegen Braunschweig - Hannover 96

Neubauer hielt den Kasten sauber.

Nicht Fisch und nicht Fleisch0:0. Das ist ein Ergebnis, von dem man oft nicht so recht weiß, was man damit anfangen soll. Einerseits hat die Abwehr gut gearbeitet, andererseits hat die Offensive nicht gezündet. So unentschlossen ist auch U17-Cheftrainer Christoph Dabrowski am gestrigen Donnerstag gewesen, als er um eine Einordnung des torlosen Remis im Derby gegen den Nachwuchs von Eintracht Braunschweig gebeten wurde. "Es ist schwierig, das Ergebnis zu bewerten. Beide Mannschaften hatten nur wenige Chancen. Letztlich war es ein verdientes Unentschieden, mit dem wir leben müssen", meinte der Trainer, der natürlich lieber drei Punkte statt nur einen eingefahren hätte.

Doch dafür fiel seiner Mannschaft gegen eine sehr kompakt spielende Eintracht einfach zu wenig ein. "Wir waren vor dem gegnerischen Tor nicht entschlossen genug, uns sind viel zu selten Lösungen eingefallen", erklärte Dabrowski, warum die jungen Roten nicht jubeln durften. Für Braunschweig galt das auch, und wenn die Gäste einmal gefährlich vor dem 96-Tor auftauchten, war Toni Neubauer zur Stelle. So war es das erwartete Kampfspiel, von dem sich beide Seiten vielleicht etwas mehr versprochen hatten.

Schon am Sonntag gegen WerderFußball ist bekanntermaßen ein Tagesgeschäft, das nicht zulässt, sich mit vergangenen Spielen lange aufzuhalten. Das gilt besonders, wenn eine englische Woche auf dem Programm steht. Die U17 hat nach der Partie gegen die jungen Löwen am kommenden Sonntag mit dem Auswärtsspiel bei Werder Bremen gleich die nächste schwierige Aufgabe vor der Brust. "Gegen Werder wird es ein ganz anderes Spiel", glaubt "Dabro". Dass beim Nachwuchs von der Weser die Trauben nicht gerade niedrig hängen, ist im NLZ an der Eilenriede bereits jetzt schon jedem klar. "Werder ist ein absolutes Topteam, das sich vor allem durch die individuelle Klasse seiner Spieler auszeichnet", weiß der 96-Coach um die Gründe, warum in Bremen ligaweit die meisten Tore geschossen werden.

Allerdings ist die Mannschaft von Trainer Marco Grote nicht für ihre bombensichere Abwehr bekannt - wie es in Bremen mannschaftsübergreifend fast schon gute Tradition ist. "Sie haben Probleme im Umschaltspiel nach hinten", hat Dabrowski erkannt. Da wollen die hannoverschen B-Junioren den Gegner packen, auch wenn sie wissen, "dass es schwer wird". Doch die Überraschung bei einem Team, das noch um die ersten beiden Plätze kämpft, wollen sie trotzdem schaffen. "Endlich mal wieder gewinnen", nachdem in den vergangenen Wochen nicht so sehr das Können, dafür aber das Glück für drei Punkte gefehlt hat - das wünscht sich 96.miAnpfiff der Partie in Bremen ist Sonntag, 4. Mai  um 12 Uhr im Stadion "Platz 11". 

U17: Neubauer - Zentler, Biyiklioglu, F. Schulz, Weber - Wolter (68. Ottenbreit), J. Müller (41. Hafiz), Demir (78. El-Ahmar), Langer - Yilmaz, Kama (62. Mboob)

Eintracht Braunschweig: Mikroulis - Vonderheide, Szagun, Diesing, Püschel - Haso (78. Wand), Fleischmann (53. Kolgeci) - Miranda, Negasi, Adetula (66. Ayaz) - Canbaz (73. Biber)

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Yilmaz, Biyiklioglu, Zentler / Vonderheide, Canbaz

Schiedsrichter: Eckstein-Staben (Hamburg)

Zuschauer: 300

>>Tabelle B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<

zur Übersicht

Authors: Hannover96

Lesen Sie mehr http://www.hannover96.de/CDA/aktuelles/newsfeeds/detailansicht/news/U17_Nullnummer_gegen_Braunschweig.html?no_cache=1

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com